Begleitung während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett

Immer schon haben erfahrene Frauen andere Frauen während der Übergangsphasen in einen neuen Lebensabschnitt unterstützt und begleitet. Seit Jahrtausenden stärken Mütter, weibliche Verwandte oder Freundinnen die Gebärende, um sie auf einem neuen Lebensabschnitt und im Geburtsprozess zu unterstützen.
Eine Doula-Geburtsbegleiterin (altgr. „Dienerin der Frau“) unterstützt und fördert die Autonomie, die persönlichen Entscheidungen und die Wünsche ihrer Klientin respektiert und bestärkt sie darin, ihren eigenen Weg zu gehen und ihrer Intuition und Körpergefühl zu vertrauen.
Als geburtserfahrene Dienerin steht sie der werdenden Mutter und ihrer Familie in der besonderen Zeit während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett zur Seite, ergänzend zur Hebamme und Gynäkologen/in.

Was bedeutet Doula?


Das Wort Doula stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Dienerin der Frau“. Eine Doula hat selbst Kinder geboren und ist speziell dazu ausgebildet, Frauen während der Zeit von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett zu begleiten. 

Was tut eine Doula?

Das Angebot einer Doula umfasst das erste Kennenlernen, 2-3 Treffen vor der Geburt, 24stündige Rufbereitschaft rund um den errechneten Geburtstermin, Begleitung der Geburtsreise, ein Geburtsbericht und 1-2 Treffen nach der Geburt.
Sie steht der Gebärenden kontinuierlich von den ersten Wehen an während der gesamten Geburtsdauer bei, stärkt sie emotional und ermutigt sie, sich vertrauensvoll auf das natürliche Geburtsgeschehen einzulassen und dieses aktiv mitzugestalten. Eine Doula sorgt für das körperliche Wohlbefinden der Frau und eine angenehme Atmosphäre am Ort der Geburt.
Doulas ersetzen nicht die Arbeit einer Hebamme,  denn sie übernehmen keine medizinische Funktion.
So bleibt viel Zeit und Raum, sich ganz auf Ihre Bedürfnisse zu konzentrieren und Sie zu unterstützen.​

Subscribe to our
​e-newsletter